Unser Lebensstandard

Quelle Pixabay
Quelle Pixabay

Woher kommt eigentlich unser Lebensstandard? Die Norm, die darüber bestimmt, auf welchem Niveau sich ein Mensch halten und bewegen muss damit er/sie beruflich und gesellschaftlich anerkannt ist und für voll genommen wird.

 

Der deutsche Philosoph Richard David Precht hat in seinen vergangenen Werken und Reden schon mehrfach darauf hingewiesen, dass es dringend einer ausführlichen Schulreform bedarf, da unser jetziges System auf völlig veralteten und tatsächlich schon damals ungesunden, preußischen Ideen und Vorstellungen beruht; Ideen, die schon einmal zu großer Armut, Krieg und Leid für viele unserer Vorfahren geführt haben, da sie einfach nur den Wohlstand einiger weniger fördern und begünstigen, dem Durchschnittsbürger aber in keinster Weise dienlich sind.

 

Ich gehe noch weiter als Precht und behaupte, unser "Status quo", wie wir ihn heute kennen, hegen und pflegen, unsere Gesetze, unser wirtschaftliches Wachstumsdenken und so weiter und so fort, beruht ebenso auf Ideen, beziehungsweise konkreten Zielsetzungen, einiger weniger Damen und Herren von vor über 200 Jahren, deren Gehilfen die meisten von uns heute noch sind, und warum?

 

Weil es bequem ist.

 

Liebe Leute, haben wir denn nichts aus den vergangenen 200 Jahren gelernt? Wie können wir weitere Krisen vermeiden, wenn bereits der einzelne Bürger immer noch voller Stolz und Eifer nach Standards lebt, die gar nichts anderes hervorbringen können?!

 

Statt etwas zu ändern, machen die meisten aber lieber so weiter wie bisher und die einen meckern dann halt etwas ausführlicher über "die bösen Reichen da oben", während die anderen ihr daraus resultierendes Leid in Alkohol, Medikamenten und anderen Betäubungsmitteln ersticken... Ja, das ist schon sehr mutig, meine Lieben.

 

"Ja, aber was sollen wir denn tun? Der einzelne hat doch nichts mehr in der Hand...", und spätestens wenn Familie und Kinder im Spiel sind, geht es ja eh nur noch "ums Überleben".

 

Das ist nicht wahr!

 

Wisst ihr, wir alle haben vom lieben Gott den freien Willen und ein hocheffizientes Gehirn nicht mitbekommen, damit wir es nur mit dem Wissen anderer füllen oder sein Potenzial verdrängen - statt also den ganzen Tag nur zu schaffen wie Irre oder uns selbst im Smalltalk zu ertränken, schlage ich dringend vor, dass wir ALLE anfangen stetig unsere Intelligenz zu fördern und das tun, was die Politiker aus lauter Angst vor der Rache Fürst von Bismarcks seit Jahren nicht mehr machen: Lösungen finden, wie man einem solchen System auch schon im kleinen Rahmen den Hahn zudrehen kann ohne dabei selbst vor die Hunde gehen zu müssen und das ist mit etwas mehr Konzentration auf wesentliche Dinge im Leben absolut und immer möglich.

 

Aussagen wie:" Kleider machen Leute", lassen uns zu sehr auf äußere Marker konzentrieren; wenn wir wieder im Stande sein wollen innere Werte zu erkennen, die uns langfristig weiter bringen, spielt das Auto, das Haus oder die Kleidung nur eine untergeordnete Rolle, aber macht euch vielleicht selbst mal weitergehende Gedanken...

 

Christian Lindner von der FDP hat erst vor kurzem gesagt, dass kein Deutscher sich mit weniger zufrieden geben sollte, als mit den vorherrschenden Lebensstandards - was für eine Aussage in dem Zusammenhang.

Write a comment

Comments: 0