Entschleunigung

Die sogenannten "Benefits" asiatischer, indischer oder sonstiger Bewegungskünste liegen nicht, wie man weit verbreitet denkt, in der Präzision oder Perfektion der Bewegungen - sie liegen schlicht und ergreifend darin sich Zeit zu nehmen für eigene Bewegungen und für diese ein Bewusstsein zu entwickeln um daraus für's Leben lernen zu können. Jedes Kind weiß, wie das geht, aber irgendwie ist der Mensch scheinbar Weltmeister im Vergessen wirklich wichtiger Dinge...

 

 

Mit dem Konzept des Slow and Natural Movement möchte ich aufzeigen, dass es viel weniger die Technik oder Sportart ist, für die wir uns entscheiden um Ausgleich im Leben finden zu können, sondern dass die Art, wie wir Bewegungen nutzen, darüber entscheidet, ob wir nur ein Gegenüber für Belastungen schaffen, oder uns tatsächlich weiterentwickeln können.

 

Dabei hat natürlich alles im Leben Grenzen, aber die sollten wir doch bitte auch nutzen und erfahren dürfen. Mein Motto dabei lautet: Irgendetwas lässt sich immer bewegen. Vielleicht nicht viel, vielleicht nicht schnell, aber irgendetwas geht immer.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0