Schöne Menschen haben es nicht leichter...

Quelle pixabay.de
Quelle pixabay.de

Ich entmystifiziere gerne - ein Mythos, welcher sich in unserer Gesellschaft besonders hartnäckig hält, ist der Glaube, dass es schöne Menschen leichter im Leben haben.

 

Schöne Menschen machen angeblich leichter Karriere, finden besser einen ebenfalls attraktiven Partner, bekommen wiederum schöne Kinder und so weiter und so fort.

 

Das ist ein Mythos, behaupte ich.

 

Im Gegenteil werden Menschen, die einem allgemein gültigen, oberflächlichen Schönheitsideal entsprechen gerne zur Zielscheibe für missbräuchliches Verhalten, Projektion unerfüllter Träume, Überfürsorglichkeit oder eine viel zu hohe Erwartungshaltung durch die Menschen, die sie umgeben.

 

Unter vier Augen erfährt man auf einmal von Depressionen, Todesängsten und Selbstmordgedanken - wie kann sowas sein, wenn oberflächlich doch alles so perfekt scheint? Die Gesellschaft sucht gerne nach Vorbildern und Rettern im Außen - von schönen und attraktiven Menschen wird also gerne unverhältnismäßig viel erwartet. Entsprechend hoch ist der Druck und das fängt häufig schon in der Familie an.

 

Schaut man, gerade bei berühmten Schönheiten, mal hinter die Kulissen, finden wir dort interessanterweise oft extrem fürsorgliche oder antreibende Menschen als Partner oder Elternteile, die eine gesunde Entwicklung einer eigenständigen Persönlichkeit oft grundlegend verhindern.

Last euch also nicht täuschen, bleibt fair und behandelt jeden Menschen gleich.

 

zurück zur Gesamtübersicht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0