ZIELE - Warum einige Menschen sie erreichen und andere nicht?

 

Ziele im Leben sind wichtig - habe ich keine Ziele, Wünsche, Träume, Ideen, irre ich im Grunde nur zwischen meinen eigenen und den Bedürfnissen meiner Umwelt umher ohne mich wirklich weiterentwickeln zu können; und ohne Weiterentwicklung wird der Mensch langfristig krank.

 

Wie kommt es nun, dass einige Menschen offenbar spielend ihre gesteckten Ziele erreichen und andere schon im Versuch scheitern?

 

Die Antwort ist im Grunde genommen ganz einfach, obwohl sie aus mehreren Komponenten besteht:

 

Um Ziele sinnvoll erreichen zu können sind folgende Gegebenheiten essentiell:

 

  • Das Ziel muss im Rahmen menschlicher Fähigkeiten liegen
  • Die Mittel müssen vorhanden sein, bzw. erschließbar sein
  • Bei größeren Vorhaben bedarf es gesunder und guter "Zwischenstopps"

 

und sehr wichtig, aber leider oft vergessen:

 

  • Was ist meine Motivation, mein Antrieb und wofür strebe ich das Ziel an?

 

Kommt die Motivation für ein Ziel z.B. nicht aus mir selbst, sondern wurde mir aufdoktriniert, oder gar aufgezwungen von außen, dann wird es mit der Umsetzung des Planes schwierig. Ähnlich sieht es bei der Erfüllung der Träume und Wünsche anderer Menschen aus - ich kann nicht die Arbeit anderer machen; ein solches Ziel zu verfolgen, bringt Menschen häufig in ein emotionales Ungleichgewicht.

 

Emotion ist der Begriff, der unbedingt wichtig ist und bereits das wichtigste Wort enthält: Motion = Bewegung, Antrieb. Ohne Emotion erreiche ich kein Ziel.

Daher sollte jedes Ziel im Leben Freude machen und nicht unter Druck in eine Art LEIDENschaft umschlagen.

 

Endziele oder auch Lebensträume /-ziele genannt, sollten außerdem nicht zu starr und unbeweglich sein, denn gerade auf den Zwischenetappen ergeben sich manchmal wundervolle und neuordnende Gedanken und Gefühle, die wir nicht leugnen sollten.

 

Therapeutische oder beratende Hilfe kann unter Umständen sehr hilfreich sein, zeigen sich trotz allem immer wieder Blockaden beim Versuch ein Ziel zu erreichen.

 

Vertrauen Sie sich entsprechenden Menschen in Ihrem Umfeld immer mal wieder an und beziehen Sie sie mit in Ihre Träume ein - gemeinsam ist so mancher Weg leichter zu bewältigen.

 

Copyright 2014 Christian Grotheer

 

Hier geht es zur Gesamtübersicht meiner Blog-Artikel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0