Phänomen Energieräuber

Wer sich schon mal mit dem Thema menschliche Energien und Energiearbeit beschäftigt hat, dem ist mit absoluter Sicherheit auch schon der Begriff des "Energieräubers" oder auch "Energievampirs" zu Ohren gekommen.

 

Ich möchte dieses Thema nicht über die Maßen strapazieren und werde deshalb kurz und bündig meine Meinung dazu kundtun:

 

Das ist ausgemachter Humbug. Ein anderer Mensch kann mir nicht die Energie nehmen.

 

Wie aber kommt es dann, dass einige Menschen sich in der Nähe anderer urplötzlich unglaublich müde und erschöpft fühlen?

 

  1. Mein Gegenüber zeigt mir durch seine Präsenz auf, wie es wirklich um meine Energiereserven bestellt ist, indem er/sie einfach auf Energieebene ausgeglichener ist und mich auf mich selbst zurückwirft.
  2. Mein Gegenüber hält durch eigene Strukturen so sehr daran fest mehr und mehr leisten zu müssen, dass ich "seine" Erschöpfung über die empathische Ebene wahrnehme, mich aber nicht ausreichend dieser gegenüber abgrenzen kann.

 

In beiden Fällen spricht man von Übertragung. Was hier übertragen wird, sind jedoch nicht Energien sondern Impulse und (Ver-)haltensstrukturen, welche ich des besseren Verständnisses wegen kurzzeitig einnehmen kann um Situationen meiner Mitmenschen besser einschätzen zu können.

 

Bedauerlicherweise haben einige Menschen, wodurch auch immer bedingt, einen so großen Anteil eigener Substanz und Stabilität in zu viele unterschiedliche Bereiche investiert, dass die eigene Wahrnehmungs- und Differenzierungsfähigkeit darunter leidet und sie der Meinung sind: Moment! Da nimmt mir jemand etwas weg!

 

In Wahrheit haben sie sich entweder bereits selbst ihrer vorübergehenden Energiereserven entlädigt und befinden sich einfach für den Moment in einem Zustand eines geringeren Energieniveaus - kurz sie sind müde und brauche etwas Erholung zum Auftanken;

 

oder aber ihre Fähigkeit zur Abgrenzung ist momentan etwas runter (man könnte auch sagen, dass Immunsystem ist geschwächt) und Sie können sich der harten Strukturen eines anderen Menschen nicht erwähren, bzw. diese nicht als fremdartig zuordnen und ziehen sich "den Schuh eines anderen" an, übernehmen also dessen Müdigkeit, die sich dieser nicht eingestehen mag/kann/will.

 

Natürlich sind Menschen, die beständig über ihre Grenzen gehen für uns alle irgendwo eine Belastung, das macht sie aber noch lange nicht zu Räubern; es sei denn zwei Menschen mit Problemen begegnen sich und keiner ist bereit für seinen Anteil einzustehen, dann entstehen Kriege, aus denen kein Gewinner hervorgehen kann.

 

Ich würde für Ihre nächste Erfahrung mit einem "Vampir" empfehlen - halten Sie mal einen Moment inne, schauen Sie wer eigentlich hier wer ist und im Zweifelsfall entfernen Sie sich höflich aus der Situation und versichern Ihrem Gegenüber sich bereits auf die nächste Zusammenkunft zu freuen, bei welcher Sie mit Freuden an dem Punkt weiter anknüpfen werden.

 

Mit freundlichem Gruß von Christian Grotheer

 

Hier geht es zur Gesamtübersicht meiner Blog-Artikel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0