Akupressur oder Akupunktur?

Die Frage danach, ob Akupressur oder Akupunktur das richtige Mittel zur Wahl ist, ist so relativ wie die Frage: Himbeer- oder Erdbeereis?

 

Geschmäcker und Prägungen sind einfach sehr verschieden und beides kann sich für den Einzelnen im jeweiligen Moment richtiger oder weniger richtig anfühlen. Bei den folgenden Erörterungen gehe ich von einer möglichst professionellen und erfahrenen Art der Anwendung aus und nicht von 2 absolvierten Wochenendkursen ohne dabie die Qualität des Wochenendkurses verurteilen zu wollen. Ohne Erfahrungswerte hilft jedoch keine der beiden Techniken wirklich viel.

 

Vorteile der Akupunktur:

 

Eine gutgesetzte Nadel ermöglich den bestmöglichen Effekt in der Tiefe. Die Distanz zwischen Behandler und Klient kann leichter gewahrt werden und das System des Klienten wird ohne eine deutlichere Berührung des Behandlers auch nur den Effekt hervorbringen, der systemisch sinnvoll und angemessen für den Moment ist.

 

Jedoch:

 

Mit Nadeln zu arbeiten kann auch dazu verleiten zu viel Distanz aufkommen zu lassen und persönliche Erfahrungen meiner Person sagen, dass ein guter Akupunkteur für einen möglichst optimalen Effekt nicht nur Nadeln setzen sollte, sondern auch darum wissen müsste, wie er diese nach dem Setzen zu bewegen hat.

 

Vorteile der Akupressur:

 

Akupressur ist Berührung - und Spüren kann das nötige Vertrauen hervorbringen, was es unter Umständen bedarf sich den eigenen Themen besser stellen zu können. Nähe kann Wärme, Halt und Geborgenheit vermitteln um sich sicherer und bereiter zu fühlen, in einen körperlichen oder seelischen Konflikt einzutauchen.

 

Jedoch:

 

Bei so viel Nähe ist eine gesunde innere Klarheit des Behandlers unbedingt notwendig um dem Klienten keine "falschen Hoffnungen" zu machen oder Werte auf einer unterbewußten Ebene zu vermitteln, die den Klienten dazu bewegen sich zunehmend zurückzuziehen oder zu sehr zum Behandler hingezogen zu fühlen. Halt, Wärme und andere Attribute über das Maß hinaus vermitteln oder annehmen kann zu ungewollten Reaktionen führen, die am eigentlichen Aspekt vorbeigehen und missinterpretiert werden können. Unter anderem wird aus diesem Grund im Shiatsu bekleidet gearbeitet, damit eine notwendige Distanz gewahrt werden kann, Nähe aber ausreichend vorhanden ist.

 

Beide Formen der "Hilfestellung", ob Akupunktur oder Akupressur, sollten vom Behandler eingehend studiert und auch erprobt werden, damit auch noch während der Arbeit mit Klienten eine Weiterentwicklung stattfinden kann. Supervision halte ich für jeden therapeutisch arbeitenden Menschen immer wieder für ratsam um mit Klienten nicht zu sehr ins Zwiegespräch gehen zu müssen.

 

Einen Unterschied in der Wirksamkeit beider Arten der Anwendung sehe ich persönlich nicht und eine Ergänzung durch Ernährungstherapie, Kräuter, Mineralien oder Medikamente kann in Fällen unbedingt angebracht sein. Auch chirurgische/operative Eingriffe, die lebenserhaltend sind, sollten von alternativen Heilpraktikern nie konsequent ausgeschlossen werden. Ich freue mich gerne über weiterführende Kommentare zu meinen Texten. Vielen Dank.

 

von Christian Grotheer

 

Hier geht es zur Gesamtübersicht meiner Blog-Artikel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Erica (Donnerstag, 05 September 2013 11:18)

    vielen Dank ! der Artikel beschreibt gut die vorteile und die nachteile . ich bin immer noch hin und her gerissen zwischen Akupressur und Akupunktur , da ich eine Nadelphobie habe aber die vorteile der Akupunktur nicht missen möchte !

  • #2

    Autor (Donnerstag, 05 September 2013 11:59)

    Vielen Dank für deinen Kommentar Erica - die Nadeln in der Akupunktur sind kaum spürbar und selten wirklich schmerzhaft. Wie bereits im Artikel erwähnt kannst du bei entsprechender Arbeit des Behandlers bei beiden Methoden prinzipiell nichts falsch machen, da der Effekt ohnehin begleitend arbeiten soll - d.h. sowohl die Akupressur als auch die Akupunktur können in ihrer Wirkweise nur unterstützend tätig sein in den eigenen Körperregulationsprozessen. Also einfach ausprobieren und dann findet sich ganz schnell der richtige Weg für dich.

    Besten Gruß, Christian Grotheer

  • #3

    Paula (Samstag, 24 Mai 2014 23:37)

    Danke für diese ausführliche Erläuterung. Ich habe mich letztenendlich für die Akupunktur entschieden und konnte meine Schmerzen so minimieren das nun wieder ein Leben möglich ist. Ich muss zustimmen, wenn die Nadeln richtig gesetzt werden ist es eine super Therapie. Ich habe lange gesucht um einen guten Therapeuten zu finden zu dem ich auch Vertrauen aufbauen kann.

    LG