Die Wirkung von Shiatsu

Shiatsu wende ich in meiner Arbeit nicht als symptomatische Heilmethode oder als primäres Mittel zur Linderung von Beschwerden an. Was bleibt dann aber noch, wofür Shiatsu gut sein soll?

 

Thema Schmerzen und punktuelle Beschwerden:

Punktuelle Schmerzen und Beschwerden, auch auf seelischer Ebene, kann Shiatsu selbst im therapeutischen Rahmen nur schwer "wegmachen" oder "heilen". Wer dies versucht, erreicht durch übermäßigen Druck oder Verwirrung lediglich eine Verschiebung auf andere Bereiche oder Ebenen und die Problematik zeigt sich dann unter Umständen an anderer Stelle in neuem Gewand erneut.

 

Punktuelle Verknüpfungen, auch „Blockaden“ genannt, können durch Shiatsu aber „aufgeschlüsselt“ werden und sind so vom System leichter zu verarbeiten und/oder einzuordnen. In Bezug auf Schmerzen heißt dies, dass wir den Schmerz nicht wegmachen können, wir können aber eine punktuelle Belastung Stück für Stück verteilen und die ursächlichen Faktoren so leichter „verdaubar“ und verständlich machen, was als angenehmen Nebeneffekt noch den eigenen Horizont erweitert.

 

Thema Heilung:

Heilen kann der Mensch sich im Prinzip nur selbst – auch Medizin und Psychotherapie können im besten Fall nur beim Heilungsprozess begleiten, beraten und vorhandene Schmerzen durch entsprechende Mittel und Methoden umleiten oder lindern und stehen darüber hinaus primär für lebens(qualität)erhaltende und -rettende Maßnahmen zur Verfügung.

 

Shiatsu, wie auch viele andere Arten von Massage und Körperarbeit, kann helfen Wahrnehmung und Bewusstsein für meine körperlichen aber auch seelischen Bedürfnisse und Zustände für einen Moment zu verdeutlichen (Körper-Feedback) – ein Moment, der oft schon ausreichend ist, dass der Mensch sich gerade so lange über sich und seine Situation klar wird um neue Schlüsse ziehen zu können, die ihm zukünftig helfen ein "gegen sich selbst gerichtetes" Verhalten zu vermeiden. In seinem Ursprungsland Japan wird Shiatsu daher auch nicht symptomatisch sondern regelmäßig zur Begleitung und als Gesundheitsfürsorge genutzt; diese Art des Vorgehens befürworte ich sehr.

 

Die Krux im Shiatsu:

Ungewohnte Gesundheit kann manchmal als negativ empfunden werden und wenn Bereiche sich nach längerer Zeit wieder öffnen entstehen unter Umständen auch sogenannte Dehnungs- oder Entspannungsschmerzen. Diese Reaktionen vermitteln dem Klienten leicht den Eindruck, dass Shiatsu nicht "gut" oder "wirksam" sei, weshalb ich Klienten gerade auch nach ungewöhnlichen Reaktionen stets bitte, mich zu kontaktieren um gemeinsam in Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten sinnvolle und wichtige Lösungen für körperliche und mentale Phänomene finden zu können.

 

Die Wirkung im Shiatsu:

Die wirklich interessanten Impulse, die ein Shiatsupraktiker setzen kann, sind diejenigen, mit welchen er tief im anderen System etwas zu bewegen weiß ohne die Intimsphäre zu verletzen. Damit der Mensch von selbst aus sich herauskommen und sich grundlegend regenerieren kann; in dem Fall werden mögliche Anfangssymptome und -interessen auch manchmal zweitrangig und nebensächlich.

 

Wie bereits erwähnt, eine Form von zeitweiliger Verwirrung, ja sogar Schwindel, ist nach einer tiefgehenden Shiatsuanwendung durchaus möglich, weshalb sich der Behandelte aber keineswegs sorgen braucht. Diese Erscheinungen kehren gewöhnlich schnell wieder in einen gesunden Rahmen zurück; Tiefe braucht Vertrauen und Zeit bis Klarheit entsteht.

 

Jedes Quäntchen Vertrauen und kleinste Ideen und Tipps, die der Shiatsupraktiker mit auf den Weg geben kann, können mitunter entscheidend dafür sein, ob sich die Wirkung nach einer Weile gegen bestehende Muster durchsetzt, oder weiterer Wiederholungen, bzw. medizinischer Hilfe bedarf.

 

***

 

Der freie Wille ist den Gesetzen der Natur gerne mal zwei Schritte voraus, weshalb einige von uns auch so vehement lieber an "Gewohnheiten" versuchen festzuhalten als ungewohnter Gesundheit den Raum zu geben. Doch wie sagte Professor Fintelmann aus Rissen noch so schön:

 

"Wer sich für Gesundheit keine Zeit nimmt, wird sie sich für Krankheit nehmen müssen..."

 

Mit der Arbeit durch Shiatsu geben ich in dem Sinne immer nur mögliche Wege und Ideen vor, bewege weiterhin auf vielerlei Ebenen und halte die Augen offen nach Momenten, in denen der Mensch bereit und in der Lage ist einen Schritt weiter auf sich selbst zu zugehen.

 

Copyright, Christian Grotheer, 2013

 

Hier geht es zur Gesamtübersicht meiner Blog-Artikel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0