Körper- und Bewegungskunst


 

Mein Name ist Xris und ich erlebe fast täglich so viel Gleichgewicht in der Natur und so viel Ungleichgewicht beim Menschen, aber "...man kann den Menschen nicht auf Dauer helfen, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können und sollten." - Abraham Lincoln - Der Mensch ist nicht verkehrt, aber er braucht Freiräume um das Wie erkennen zu können.

 

"The Slow Move Experience" beschreibt meine Arbeit als Künstler in der schönen Südeifel. Lebendige Kunst geht in ihrer Wirkung über den guten Eindruck hinaus und erzeugt im besten Fall ein Gefühl von Balance - ein Zustand, den wir alle zeitlebens immer wieder suchen und erfahren sollen.


Warum?

Um immer wieder Balance im Leben finden zu können, braucht es meiner Erfahrung nach 3 elementare Dinge: emotionale Angemessenheit, Spielräume um auch mal unvernünftige Erfahrungen zu machen und ein gesundes Maß an Austausch mit der Umwelt.

Eine gesunde menschliche Kultur (Manieren) entsteht durch eine Mischung aus Kunst und Natur.


Sind wir zu oft gezwungen "vernünftig" zu sein, ist man oft nicht ehrlich uns gegenüber oder bekommen wir keine angemessene Aufmerksamkeit, werden unsere Bedürfnisse unverhältnismäßig groß oder klein. Was wir dann zur Befriedigung tun, schadet leider oft uns oder unserer Umwelt.

Mit meiner Kunst befürworte ich daher einen bewussten und ausgewogenen Lebenswandel.

Traumatische Prägungen nehme ich in dem Zusammenhang in angemessener Weise ernst, distanziere mich aber sowohl rechtlich als auch inhaltlich von jeglicher Form von Therapie.


Was?

Kunst ist Ausdruck von Gefühlen - ob nun manifestiert in einem Kunstwerk oder noch lebendig durch Bewegungen - in meiner Arbeit versuche ich einen gesunden Umgang mit Gefühlen zu vermitteln ohne das ursprüngliche Gefühl dabei zu unterdrücken.


Beim freien Tätowieren von Hand biete ich eher undefinierte Formen und Farben an, damit ein Tattoo mehr eine Orientierung für alte Gefühle als eine feste Prägung darstellen kann.


In der Bewegungskunst geht es mir darum primär einen Raum für die Gefühle des Alltags zu schaffen. Gesunde Grenzen zeige ich dabei nur auf, korrigiere das Verhalten aber nicht.


Wer?

Zu mir kommen Empathen, Lebenskünstler, Glücksritter und die, die es noch werden wollen.

Weniger gut zurecht komme ich mit Menschen, die nicht bereit sind Verantwortung für ihr eigenes Leben und ihre Gefühle zu übernehmen.


"In Zeiten, in denen die Mehrheit übermütig wird, sind es immer wieder Subkulturen, die Qualitäten im Leben bewahren und vermitteln."

 

+49 (0)163 761 55 39

 

Stay Gold